Hausacher MTB-Asse triumphieren beim Odenwald Bike Marathon und beim EKS Cup in Ramsen (Schweiz)

Tim Eble (U23) und Gabriel Maier (Männer Hobby) gewinnen souverän ihren Lauf – Marian Singler und Felix Kopp fahren als Dritte aufs Podest

Während in Hirschberg die Marathonspezialisten beim Odenwald Bike Marathon ihre Sieger ermittelten, kämpften in Ramsen (Schweiz)  die Cross Country Fahrer um Plätze und Punkte. Die Fahrer des SC Hausach / Team Tekfor Schmidt BikeShop präsentierten sich in überragender Form. Tim Eble (U23) triumphierte über die 25 km Distanz beim Odenwald Bike Marathon und Teamkamerad Marian Singler (Elite Männer) eroberte sich als Dritter ebenfalls eine Podestplatz.
Beim letzten Lauf der EKS-Cup Rennserie in Ramsen (Schweiz) gewann Gabriel Maier (Männer) souverän die Tageswertung und sicherte sich in der Cup-Gesamtwertung Platz 2. Felix Kopp (U17) fuhr als Dritter aufs Siegerpodest.
Gleich zu Beginn des Rennens über die 25 Km und 680 Hm kontrollierten Tim Eble (U23) und Marina Singler (Männer-Elite) das Fahrerfeld beim Odenwald Bike Marathon. „Zu Beginn der zweiten Rennhälfte attackierte ich an einem Anstieg und konnte mich vom Feld absetzen“; berichtet Eble. Der Haslacher konnte seinen Vorsprung stetig ausbauen und trotz einem Platten gegen Rennende mit großem Vorsprung nach langer Verletzungspause seinen ersten Saisonsieg einfahren. Teamkamerad Marian Singler freute sich über den 3. Platz auf dem Siegerpodest. „Lange gaben Tim und ich gemeinsam das Tempo vor. Als Tim attackierte, konnte ich seinem Antritt nichts entgegensetzen und musste abreißen lassen. Nach einigen Minuten bekam ich jedoch die „zweite Luft“ und konnte bis auf Platz 3 nach vorne fahren“, freut sich der Schuttertäler über seinen Erfolg.
Grund zur Freude hatte auch Felix Kopp (U17). Nach der ersten Runde konnte sich der Schramberger mit drei weiteren Konkurrenten vom Feld absetzen und sich auf die Verfolgung der fünfköpfigen Spitzengruppe machen. „Anfangs der 3. Runde konnte ich mich aus der Gruppe lösen und versuchte, das Loch auf den Zweitplatzierten Luca Stepins (Albstadt) zuzufahren.“  Die Aufholjagd war leider nicht von Erfolg gekrönt. Kopp kam zwar immer näher an Stepins heran, doch im Ziel fehlten ihm 16 Sekunden auf Platz 2. „Dennoch freue ich mich riesig über dieses Ergebnis, da ich nach einer langen Durststrecke mit vielen Stürzen und technischen Defekten endlich wieder einmal auf dem Podest stehen durfte.“ Mit dem Lächeln des Siegers fuhr Gabriel Maier (Männer Hobby) nach 6 Runden ins Ziel. Auf der technisch anspruchsvollen Strecke mit vielen kurzen steilen Anstiegen und  Abfahrten fuhr er ein taktisch kluges Rennen. „Ich hielt mich bis Runde 5 auf Position 3. Mitte der 5. Runde setzte ich eine Attacke und konnte mich von meinen Konkurrenten absetzen, den Vorsprung ausbauen und mit großem Vorsprung als Sieger über die Ziellinie fahren“, strahlte Maier über seinen ersten Sieg nach sieben Jahren.