Hausacher MTB-Kids und Hobbyfahrer überzeugen mit starken Leistungen beim Rebberg Race in Löhningen(Schweiz)

Anna Hoferer erkämpft sich als Dritte einen Platz auf dem Siegerpodest

Im Rahmen des EKS Cup wurde in Löhningen (Schweiz) der das Rebberg Race als 2. Lauf dieser Rennserie durchgeführt. Die anspruchsvolle Strecke durch die Rebberge um Löhningen sowie jede Menge technische Herausforderungen und Hindernisse verlangten von den Teilnehmern fahrerisches Geschick. Dazu kamen frische Temperaturen und Dauerregen als weitere „Gegner“ hinzu. Die MTB-Kids des SC Hausach / Team Tekfor Schmidt BikeShop glänzten bei ihrem Start im Nachbarland mit starken Leistungen. Anna Hoferer (U9) erkämpfte sich als Dritte erneut einen Platz auf dem Siegerpodest. Teamkamerad Bastian Kopp (U9) fuhr bei den Jungs als Achter in die Top-Ten. Gabriel Maier und Andre Moser fuhren in der Hobby-Klasse der Männer als Dritter und Vierter über die Ziellinie.
Die zahlreichen Starter und Starterinnen beim Rebberg Race in Löhningen hatten nicht nur mit der starken Konkurrenz sondern auch mit frischen Temperaturen und Dauerregen als weitere Gegner zu kämpfen. Der mit Hindernissen, Slalom-Abschnitten und steilen Wiesenanstiegen technisch sehr anspruchsvolle Rundkurs war durch Dauerregen schlammig und rutschig und verlangte den Teilnehmern einiges ab. Die Jüngsten MTB-Kids des SC Hausach überzeugten bei dieser Schlammschlacht mit starken Leistungen. In der Klasse U 9 konnte sich Anna Hoferer vom Start weg in der Spitzengruppe festsetzen und nach einem tollen Rennen als Dritte über die Ziellinie fahren. Als Belohnung durfte sie einen einzigartigen Rebholz-Pokal in Empfang nehmen. Teamkamerad Bastian Kopp musste aus den hinteren Startreihen das Rennen aufnehmen. Nach einem tollen Start konnte er sich nach der 1. Runde gleich in den Top Ten platzieren. „Diesen Platz wollte ich unbedingt halten“, berichtete Kopp, der sich noch auf Platz 8 verbessern konnte. „Über diese Top-Ten-Platzierung und die Medaille habe ich mich richtig gefreut“ strahlte der Schramberger über seine gute Leistung. Sein Bruder Jan (U13) wurde zusammen mit seinem Vereinskameraden Ben Hoferer ebenfalls aus der hinteren Reihe ins Rennen gestartet. Beide machten Runde für Runde Plätze gut. „Leider wurde ich in der letzten Runde durch einen vor mir stürzenden Konkurrenten ausgebremst und fuhr als 13. ins Ziel. Eine Top-Ten Platzierung wäre heute möglich gewesen“, haderte der Haslacher etwas mit dem Schicksal. Jan Kopp gingen nach seiner straken Aufholjagd am Schlussanstieg die Kräfte aus. „Am Berg musste ich meiner Aufholjagd Tribut zollen und verlor einige Plätze“, so Kopp, der letztendlich als 16. das Rennen beendete. Aus dem Brüder-Trio Kopp ging Felix (U17) in der letzten Startgruppe ins Rennen. Vom Start weg konnte er sich am Hinterrad des Führenden klemmen und trotz eines Sturzes auf Platz vier in die Schlussrunde fahren. „Bei einer Tempoverschärfung riss  jedoch die Kette und das Rennen war damit gelaufen. Die Power war da, das Glück nicht“, zog Kopp sein Fazit. In der Hobbyklasse der Männer erkämpften sich Gabriel Maier und André Moser die Plätze 3 und 4.