Felix Kurz fährt bei der Bundesnachwuchssichtung aufs Podest

Hausacher MTB-Nachwuchs überzeugt in Weißenfels (Sachen-Anhalt) mit guten Leistungen

In Weißenfels (Sachen-Anhalt) wurden der 3. und 4. Lauf der Bundesnachwuchssichtung der Mountainbiker ausgetragen. Die Fahrer des SC Hausach / Team Tekfor Schmidt BikeShop überzeugten mit starken Leistungen. Felix Kurz (U15) fuhr im XCO-Renne als Dritter aufs Podest und wurde für die Teilnahme am TFJV in Frankreich ins Nationalteam berufen. Marlon Uhl (U17) fuhr im Short Track als 8. In die Top-Ten.
Felix Kurz, der als Drittplatzierter der Bundesnachwuchssichtung in Hausach Heimvorteil hatte, überzeugte in Weißenfels auch auf fremdem Terrain. Im Short Track erkämpfte er sich Platz 8 und sicherte sich damit für das XCO-Rennen einen Startplatz in der zweiten Reihe. Hier fand er nach dem Start gleich gut seinen Tritt und konnte sich nach dem Startloop in der Spitzengruppe einreihen. „Die selektive Strecke forderte richtig Körner. Zwei Mitkonkurrenten konnten sich absetzen und ich hielt mich in einer 3-köpfigen Verfolgergruppe“, berichtet der Sasbacher. In der Schlussrunde konnte sich Kurz von seinen Konkurrenten lösen und einen Vorsprung herausfahren. „Als ich als Dritter ins Ziel und erneut aufs Podest fuhr, war ich über dieses Ergebnis selbst überrascht“, freute sich die MTB-Nachwuchshoffnung über seinen Erfolg, der noch mit einem tollen Extra belohnt wurde. „Der Bundestrainer teilte mir mit, dass er mich für den Vergleichskampf TFGV in Frankreich fürs Jugendnationalteam nominiert hat“.
In der Klasse U17 vertraten Marlon Uhl, Felix Kopp, Espen Rall und Madleine Klink die Hausacher Farben. Marlon Uhl glänzte im Short Track mit einem starken 6. Platz. „Im XCO-Rennen fehlte mir etwas die Kraft. Nachdem ich von Platz 2 weit zurückfiel, konnte ich mich am Ende doch noch auf Platz 15 nach vorne kämpfen“, so der Hausacher. Seine Teamkameraden Felix Kopp und Espen Rall erkämpften sich im Short Track die Plätze 25 und 24.  Im XCO-Rennen fuhr Kopp an seinem Limit. Völlig entkräfte, aber mit der Gewissheit, alles gegeben zu haben, überquerte er als 33 .die Ziellinie. Rall trat gesundheitsbedingt zum XCO-Rennen nicht mehr an. Bei den Mädchen hatte sich Madelien Klink aufgrund ihrer guten Form viel vorgenommen. „Aber schon im Short Track spürte ich, dass ich gesundheitlich etwas angeschlagen war, nicht ans Limit gehen konnte und mich mit Platz 15 begnügen musste“; war Klink sichtlich enttäuscht. Auch im XCO-Rennen konnte sie nur in der ersten Runde in der Spitzengruppe mithalten und beendet das Rennen als 18.
Nun heißt es sich auskurieren, um zusammen mit ihren männlichen Teamkollegen am kommenden Wochenende in Kirchzarten wieder neu anzugreifen.