Clarissa Mai siegt beim KitzAlpBikemarathon in der offenen Klasse

Steinacher MTB-Ass überrascht und fährt bei den österreichischen Marathon-Staatsmeisterschaften als Zweite aufs Podest.

Im Rahmen der 25. Auflage des KitzAlpBike Marathon in Brixen im Thale (Kichberg/Tirol) wurden auch die österreichischen Staatsmeisterschaften im Marathon ausgetragen. Auf der 73 km langen und mit 3100 Hm gespickten Strecke siegte die Steinacherin Clarissa Mai in der offenen Klasse. Schneller war nur die österreichische Staatsmeisterin und Olympia Teilnehmerin Angelika Tatzreiter (KMT Factory Profi MTB-Team).
Über 800 Teilnehmer waren beim KitzAlpBike-Marathon, der zu den härtesten aber auch schönsten Marathons Europas zählt, am Start. Gleich nach dem Start am Festivalgelände bei der SikWeltbahn in Brixen im Thale mussten die Teilnehmer den 10 km langen und mit 1000 Hm gespickten Anstieg zur Chorealp bewältigen. Die Steinacherin Clarissa Mai (SC Hausach / Team Tekfor Schmidt BikeShop) positionierte sich nach dem Start hinter der mehrfachen Staatsmeis-terin Angelika Tatzreiter auf Platz 2. „Ich wusste, dass das Rennen mit 3100 Hm und 73 km nicht am ersten Anstieg entschieden wird. Meine Taktik war, am Anfang nicht zu überziehen, mein eigenes Rennen zu fahren, um bis zum Schluss noch Kraft in den Beinen zu haben”, erklärte Mai ihre Strategie bei ihrem ersten MTB-Rennen in dieser Saison. Auf dem letzten Kilometer zur Chorealp wurden die Fahrerinnen von den zahlreichen Zuschauern in Tour de France Manier empfangen und den 30% steilen Anstieg zur Bergstation der Skipiste hochgepeitscht. Die Kinzigtälerin stellte in diesem Abschnitt ihre Kletterqualitäten unter Beweis und konnte ihren Vorsprung auf die Verfolgerinnen weiter ausbauen. In der kurzen Abfahrt nach Obergrund versuchte sich die 23-jährige Masterantin der Uni Innsbruck zu erholen und Kraft für den 25 km langen Anstieg auf den Pegelstein zu tanken, mit 1914 m der höchste Punkt dieser Strecke. Mai kurbelte auch diesen Berg in ihrem Rhythmus hinauf und hatte am Pegelstein schon über
15 min. Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen herausgefahren. Nach 50 km tankte sie an der Verpflegungsstation Fleckalm Berg nochmals auf, um dann den Fleckmailtrail, eine 10 km lange und technisch sehr anspruchsvolle Abfahrt in Angriff zu nehmen. Hier konnte das Steinacher MTB-Ass ihre Cross Country Technik ausspielen und sogar zahlreiche männliche Teilnehmer überholen. Auf den letzten 10 km, die von kleinen aber steilen Anstiegen und eben solchen Abfahrten geprägt waren, baute Mai ihren Vorsprung auf über 25 min. weiter aus und fuhr nach 4:33,25,6 h ins Ziel. Ihre Strategie hat sich ausbezahlt. Sie fuhr zwar immer am Limit, ging aber nie darüber hinaus und erreichte ohne Krämpfe und Einbrüche das Ziel. “Mit dem Rennen bin ich super happy und zufrieden. Ich hatte vor den 3100Hm und den 73 km sehr viel Respekt, da ich zuvor noch nie so eine Distanz gefahren bin. Der Marathon in den Alpen war genial und verlangte alles ab – Kletterqualitäten, Fahrtechnik und Kampfgeist. Aber die geniale Bergkulisse milderte die Strapazen ab”, freute sich Mai über ihren Erfolg.