Stephan Mayer holt erneut Weltcup-Punkte

Hausacher  MTB-Ass glänzt in den Niederlande – Tanja Rall fährt in der Vulkan Eifel stark

Gleich zwei MTB-Rennen standen am Wochenende für die Fahrer des SC Hausach /Team Tekfor Schmidt BikeShop auf dem Plan. Stephan Mayer sammelte beim 3-Nationen-Cup in Spaarnwood / Niederlande erneut Weltcuppunkte. Tanja Rall war beim Vulkan-Eifel- Marathon in Daun stark unterwegs.
Im niederländischen Spaarnwoude wurde mit internationaler Besetzung der 3-Nationen-Cup ausgetragen, bei dem UCI-Punkte vergeben wurden. Der Oberwolfacher Stephan Mayer konnte auf der schnell ausgelegten, mit wenigen Höhenmetern aber mit einigen technischen Abschnitten versehenen Strecke seine gute Form bestätigen. „Die ersten beiden Runden waren für mich sehr anstrengend. Ich kam schlecht in den Flow und war ständig dabei, die Lücke zur Verfolgergruppe zu schließen, was mich viel Kraft kostete“, berichtete der Junioren-Nationalfahrer. Ab der dritten Runde lief es für das Hausacher MTB-Ass besser und Mayer konnte das Rennen mitgestalten. In Schluss setzte er eine Attacke und konnte sich vom Verfolgerfeld absetzten. „Mit einem guten 8. Platz konnte ich das Rennen beenden. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, zumal ich sechs weitere Weltcup-Punkte einfahren konnte“, freute sich Meyer über seine tolle Leistung.
Teamkollegin Tanja Rall nahm am gleichen Wochenende die 65 km und 1300 Hm beim Vulkan-Eifel-Marathon in Daun in Angriff. Durch die Corona bedingten Ausfälle vieler Wettkämpfe war die Konkurrenz auch mit vielen Fahrerinnen und Fahrern aus dem Ausland besetzt. „Ich war die ersten 40 km recht fit und fühlte mich gut. Doch dann machten sich die fehlenden längeren Trainingseinheiten bemerkbar und ich bekam schwere Beine“, berichtet die Lauferin. Auch die Strecke mit vielen breiten Wegen und geringen Anstiegen – die eher einer Waldautobahn glich -machten der Fahrerin des SC Hausach /Team Tekfor Schmidt BikeShop zu schaffen. „Ich komme besser mit steileren Anstiegen zurecht und kann dort Gas geben.“ Mit Platz 6 in ihrer Altersklasse war Rall bei der doch sehr starken Konkurrenz mit ihrem Ergebnis zufrieden.