Hausacher MTB-Marathonis glänzen in Furtwangen

Tim Eble Junioren- und Alfred Klausmann Seniorensieger – Schnurr und Pfundstein gewinnen Mixed-Staffel – Zahlreiche Top-Ten-Platzierungen
Fast 1600 Fahrer aus ganz Europa nahmen in Furtwangen die vier Marathondistanzen über 42 km, 60 km, 90 km und der Königsklasse (120 km) in Angriff. Die Marathonspezia-listen des SC Hausach (Team LinkRadQuadrat) waren bei diesem Radsportevent sehr erfolgreich. Über die 42 km Distanz siegten Team Eble (Junioren) und Alfred Klausmann (Senioren) sicherte sich den Sieg über 60 km.. Matthias Pfundstein und Philipp Schnurr erkämpfte sich in der Mixed-Staffel über die 120-km-Distanz Platz eins. Alina Bähr (Damen-Elite) wurde über 90 km Zweite und alle anderen SC-Fahrer landeten in den Top-Ten.
475 Fahrer gingen bei 9° C und Regenschauern über die 60 km Distanz (1600 Hm) in Furtwangens Innenstadt an den Start. Teamchef Alfred Klausmann teilte sich das Rennen gut ein und ließ es in den Abfahrten laufen. „Durch den aufspritzenden Dreck sah ich kaum was durch die Radbrille. An der Katharinenhöhe schüttete ich mir an der Verpflegungsstation eine Becher Wasser ins Gesicht und verschaffte mit somit wieder freie Sicht“, erklärte der „alte Fuchs“ seine Strategie. Mit über 5 min. Vorsprung gewann Klausmann seine Altersklasse. In der Herren-Elite-Klasse erkämpfte sich Markus Siebert nach längerer Wettkampfpause Platz 9 und Tanja Rall (Seniorinnen 2) schrammte bei ihrem Debüt über die 60-km-Distanz als Vierte nur knapp am Podest vorbei. Über 500 Starter nahmen die 42-km (800 Hm) in Angriff. Hier fuhr Tim Eble (Junioren) ein taktisch gutes Rennen. Viele Kilometer fuhr er mit Teamkamerad Jakob Huschle (U17) zusammen. „1 km vor dem Ziel zog ich dann einen langen Spurt an und fuhr als Sieger meiner Altersklasse durchs Ziel“, freute sich der Haslacher. Jakob Huschle wurde in der Klasse U 17 Fünfter, während Stephan Mayer und Marvin Mattes in der Jugend als 9. und 10. Top-Ten Platzierungen einfuhren. Bei den Männern fuhren Andre Moser (4.) und Gabriel Maier (6.) ein starkes Rennen. In der Mixed-Staffel über 120 km dominierten bei den Herren Matthias Pfundstein und Philipp Schnurr, die mit über 10 min. Vorsprung einen souveränen Sieg einfuhren.
Alina Bähr ging über die 90-km-Distanz (2200 Hm) an den Start. Die Oberkircherin, die das Rennen als Generalprobe für die WM in Grächen (Schweiz) in Angriff nahm, konnte schon am ersten Anstieg die Führung übernehmen. „Während des gesamten Rennens fühlte ich mich gut. Leider musste ich viel im Wind alleine fahren, was viel Kraft kostete“, berichtete Bähr. Auf den letzten 5 km fuhr eine Konkurrentin, die das gesamte Rennen von einem Teamkollegen gezogen wurde, auf Bähr auf. „Im Schlusssprint konnte ich nicht mehr dagegen halten und musste mich um Reifenbreite geschlagen geben“, war Bähr etwas über das unsportliche Verhalten der Konkurrentin enttäuscht. „Meine Form stimmt aber und ich bin für die WM gerüstet“, zog die Oberkircherin dennoch ein positives Fazit.