Gelungene Generalprobe für MTB-WM für Alina Bähr

Oberkicherin überzeugt auf dem Rennrad beim Alpen Brevet – Felix Kopp bei Nachwuchs EM
1600 Teilnehmer stellten sich beim Alpen Brevet den extremen Herausforderungen. 4 Pässe, 160 km und 5094 m Steigung hatten die Pedalritter beim härtesten Radrennen der Schweiz zu bewältigen. Die Oberkircherin Alina Bähr (SC Hausach/Team LinkRadQuadrat) bestritt dieses Rennen als Vorbereitung auf die MTB-Marathon-WM am letzten Septemberwochenende in Grächen (Schweiz). Nach 8:45,23 h überquerte sie als 14. die Ziellinie.
„Für mich war der Alpen Brevent eine gelungene Generalprobe für die MTB-Marathon-WM, die in drei Wochen in Grächen (Schweiz) ausgetragen wird.“  Nach dem Start in Andermatt lagen vier Alpenpässe, 5094 Hm und 160 km vor den 1600 Rennradfahrern. „Nachdem ich den Sustenpass (2224 m), den Grimselpass (2164 m) und den Nufenpass (2478 m) erfolgreich überwunden hatte, lag zum Schluss mit dem Gotthardpass (2180 m) die größte Herausforderung vor mir“, berichtete Bähr. Die „Tremola“ mit dem 7km langen Kopfsteinpflasteranstieg über die große Nord-Süd-Alpenquerung des St. Gotthard forderte den Fahrern zum Schluss nochmals alles ab. „Ich war froh, als ich die letzte Passhöhe erreicht hatte und nach der rasanten Abfahrt nach 8:45,23 h das Ziel Andermatt als 14. überqueren konnte“, so die 23-jährige Oberkicherin. „Für die Mountainbike Marathon WM mit 90 km und 3500 Hm bin ich nun gerüstet und freue mich auf das Saison-High-Light“
Teamkamerad Felix Kopp ging in Pila bei den UEC Nachwuchseuropameisterschaften an den Start. Nach Zeitfahren, Teamstaffel (mit Lina Huber und Patrick Feige) sowie dem abschließenden Cross-Country-Rennen war der jungen Schramberger völlig erschöpft und verfehlte als 115 sein Ziel, in den Top-100 zu fahren knapp. „Es war ein genialer Wettkampf. So eine lange und schwierige Strecke bin ich noch nie in einem Rennen gefahren. Die EM war ein Mega-Erlebnis“, freute sich Felix Kopp, nachdem er sich von den Strapazen wieder erholt hatte.