Hausacher MTB Nachwuchs weiter in der Erfolgsspur

Stephan Mayer siegt in St. Märgen – Swars Kern, Tim Eble und Franka Panduritsch fahren als Dritte aufs Podest

Beim 4. Lauf zum Schwarzwälder MTB-Cup in St. Märgen fuhren die Hausacher MTB Nachwuchshoffnungen weiter in der Erfolgsspur. In der Klasse U 17 überquerte Stephan Mayer als Sieger die Ziellinie. Teamkamerad Swars Kern erkämpfte sich Platz 3 und Jakob Huschle (8.) verteidigte Platz 1 in der Gesamtwertung. Junior Tim Eble (U19) führt als Dritter in der Tageswertung weiterhin die Gesamtwertung an. In der Klasse U 13 erkämpfte sich Franka Panduritsch Platz 3.
Vom Start weg setzte sich mit Stephan Mayer, Jakob Huschle und Swars Kern ein Hausacher Trio an die Spitze des U 17 Feldes. Stephan Mayer fand nach einem überstandenen Magen-Darm-Infekt wieder zu alter Stärke. „Ich konnte nach der Krankheit meine Leistungsfähigkeit noch nicht einschätzen. Es lief in der ersten Runde aber ganz gut, so dass ich das Tempo forcierte“, berichtete der Oberwolfacher. „Überraschenderweise konnte mir niemand folgen und ich fuhr mit großem Vorsprung als Sieger über die Ziellinie.“ Swars Kern war mit seinem 3. Platz ebenfalls sehr zufrieden. „Ich hatte gute Beine. Fuhr das ganze Rennen über auf Platz 3 und erkämpfte mir wiederum einen Podestplatz.“ Doppeltes Pech hatte Jakob Huschle, der die letzten beiden Rennen für sich entscheiden konnte. In der zweiten Runde wurde er auf Platz 2 liegend durch einen Plattfuß zurück geworfen. „Nachdem mir in der Technikzone das Laufrad gewechselt wurde, holte ich mir kurz darauf nochmals einen Plattfuß. Nach erneutem Laufradwechsel fiel ich bis auf Platz 15 zurück“, schilderte der Gutacher seine Pannenserie. „Ich konnte mich zwar in den letzten Runden noch auf Platz 8 nach vorne kämpfen und somit das Leader-Trikot des Cup-Gesamtführenden verteidigen, doch heute wäre wieder mehr drin gewesen“, so Huschle. Tim Eble (U19) konnte an seine gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und verteidigte als Tagesdritter die Führrung in der Cup-Wertung. Auch die Gutacherin Franka Panduritsch (U13) fuhr wieder ein starkes Rennen und landete als Dritte erneut auf dem Podest. In der Klasse U15 fuhr Felix Kopp in einer fünfköpfigen Spitzengruppe. Als er am Schlussanstieg attackierte, wurde er von einem überrundeten Fahrer zu Fall gebracht. „Der Sturz hat mich eine Top-Platzierung gekostet“, haderte Kopp, der mit Schmerzen und Frust sein Rennen als 10. beendete. Kurz dahinter fuhr Marlon Uhl als 12. ins Ziel. Außergewöhnlich lang war die Renndauer für die Fahrer der Klasse U11. Corvin Kern und Jan Kopp hatten mit diesen schweren Bedingungen zu kämpfen und fuhren völlig ausgepowert als 19. und 24. ins Ziel.