Franka Panduritsch in ihrer Altersklasse top

Hausacher Nachwuchs überzeugt in den Klasse U 11 und U13 mit Top-Platzierungen

Während die Elite-Fahrer im Schwarzwälder MTB-Cup und die Klassen U15/U17 bei der Bundesnachwuchssichtung ihre Kräfte maßen, kämpften die Klassen U 11 und U 13 um die ersten Siege und Punkte in der Schwarzwäler MTB- Cup-Serie. Franka Panduritsch (SC Hausach/Team LinkRadQuadrat) siegte im Cross Country Rennen und im Slalom, der über die Startaufstellung für das XCO-Race ausschlaggebend war.
Dass die Hausacher MTB-Asse nicht nur im Jugend- und Erwachsenenbereich Spitzenleistungen erbringen, sondern auch mit einer Talentschmiede im Nachwuchsbereich aufwarten können, zeigte der erste Lauf zur Rennserie des Schwarzwälder MTB- Cups im Hausacher  Tannenwald. Die Talente von morgen mussten zunächst einen Slalomparcours bewältigen und ihre technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Franka Panduritsch (U13) gelang das mit Bravour. Mit über zwei Sekunden Vorsprung fuhr sie mit Bestzeit durchs Ziel. Die Gutacherin durften im Cross Country Rennen aus der ersten Reihe starten und nutzen diesen Vorteil auch aus. Franka kämpfte mit Paulina Lange (WSV Mehrstetten) um Platz 1. „Ich lag ständig in Führung, doch Pauline klebte mir immer am Hinterrad. Im Schlussspurt konnte ich mich aber durchsetzen und 3 sec. vor Pauline als Siegerin ins Ziel fahren“, strahlte das Nachwuchstalent über ihren Erfolg und durfte sich bei der Siegerehrung auch das Leadertrikot der Cup-Führenden überstreifen . In der männlichen Klasse gaben Tim Welte und Jakob Schuler ihr Renndebüt. Mit Platz 15 im Slalom fuhr Tim Welte ein starkes Ergebnis ein. Jakob Schuler belegte Platz 44. Im Cross-Country-Rennen schlugen sich Welte (31.) und Schuler (44.) im 60-köpfigen Starterfeld tapfer.
Mit über 70 Teilnehmern war die Klasse U 11 am stärksten besetzt. Hier reifen mit Corvin Kern und Jan Kopp zwei hoffnungsvolle Talente heran. Dem Tempo der besten konnten die beiden Hausacher noch nicht ganz folgen. Corvin kämpfte sich auf Platz 13 und Jan als 19. ins Ziel. „Beim ersten Heimrennen unter die ersten 20 zu kommen ist Klasse“, freuten sich die beiden Youngsters nach ihrem Rennen. Ihre Teamkameraden Ben Hofer und Milo Intrzenka fuhren ihr erstes Mountainbikerennen und schlugen sich als 47. und 53. in diesem großen Starterfeld bei ihrem Renndebüt wacker.